Kamin oder Ofen oder doch wasserführende Technik?

Man könnte es auch “die Gretchenfrage” nennen.

 

So individuell wie heute die Optik von Kamin-und auch Ofenanlagen ist, so unterschiedlich kann auch die Funktion ausgelegt werden.

Damit Ihnen das breite Spektrum ein wenig vertrauter wird, hier eine Gegenüberstellung von verschiedenen Kamin-und auch Ofentypen.

Der Kamin und Kaminofen

Unter einem Kaminofen versteht man einen vorgefertigten Metallofen mit Glasscheibe. Kaminöfen können frei im Raum stehen. Sie geben rasch Wärme nach dem Anzünden des Holzes ab, es muss aber häufig nachgelegt werden, um die Wärme zu erhalten. Sobald das Feuer erloschen ist, wird auch keine Wärme mehr abgegeben. Einige Modelle sind mit Specksteinen oder Kacheln versehen, die für geringfügig längere Wärmespeicher-Effekte sorgen, aber nicht im gleichen Maß wie bei einem Kachelofen.

Diese Kaminöfen sind mobil, können heutzutage im Baumarkt nebenan genauso gekauft werden, wie online. Es ist ein Fertigprodukt. Gekauft, wie gesehen. Ohne weiteren Service seitens des Herstellers. Weder thermisch noch energetisch an Ihre Gegebenheiten anpassbar. Ein modernes  Massenprodukt. Sie gibt es auch als Bausätze, ähnlich einer Schrankwand.  Zur Selbstmontage für halbwegs talentierte Hände. Auf dieses System habe sich auch gewissen “Markenprodukte”  konzentriert, die regelmäßig in der Werbung sind.

Somit lassen sich auch die Preisunterschiede der verschiedenen Ofenarten erklären: Ein vorgefertigter Metallofen ist viel günstiger, als ein individuell gestalteter und handwerklich errichteter Kachelofen. Ebenso riesengroß ist der Unterschied im Wirkungsgrad.

Der Kachelkamin (Heizkamin / Effektkamin)

Ein Kachelkamin verbindet nun einige Elemente der vorher genannten Ofenarten. Der Kachel- oder Heizkamin wird wie der Kachelofen vom Ofenbauer gesetzt und bietet ein sichtbares Feuer dank  Glasscheibe. Das Sichtfenster kann sogar um die Ecke gehen. Der vorgefertigte Kamineinsatz besteht aus Metall, der Ofenbauer verkleidet ihn individuell. Es besteht auch die Möglichkeit, die Anlage mit Nachheizzügen auszubauen. Das auffallende, romantische  Feuererlebnis steht hier definitiv ( noch) im Vordergrund.

Auch diese Typen von Kaminen gibt es teilweise noch als Bausatz zur Selbstmontage oder als “Markenprodukt” in der Werbung. Da zumeist mit keinem oder minimalistischem Innenleben ausgestattet.

Der Kamin mit Ofenteil / Kombi-Kamin/ Speicherkamin

Der Kamin mit Ofenteil ist  ähnlich wie der Heizkamin aus einem vorgefertigten Einsatz, dem Heizeinsatz, welcher für größere Holzmengen geeignet ist und keramischen Nachheizflächen / Zügen, die vom Ofensetzer  aufgemauert werden. Dieser Kamintyp  verfügt über einen größeren Wärmespeicher und gibt daher über mehrere Stunden die Wärme ab.

Je nach Optik wird es bei so einer Anlage für einen Gast schon schwerer zu erkennen, was man hier vor sich hat.Ein Kamin? Oder doch ein Ofen?  Das Innenleben macht den Unterschied.

 

Der Kachelofen: Massiv gemauert

Der Kachelofen verdankt seinen Namen den Kacheln, diese sind nicht nur als dekoratives Element nützlich, sondern gemeinsam mit dem aus Schamotte gebauten Innenleben  das dekorative  Geheimnis ,die Wärme angenehm über einen längeren Zeitraum abgeben. Der Kachelofen (oder auch Grundofen/Speicherofen / Lehmofen) ist ein individuelles Produkt und wird vom Ofembau-Meister vor Ort aufgemauert.

Die Nachheizzüge bestehen traditionell aus keramischem Material.  Die Brennzelle kann  ebenso gemauert sein, alternativ als  kompaktes Element.( Brenntechnik)

Bei einem Kachelofen dauert es nach dem Einheizen etwa zwei-vier Stunden, bis er seine maximale Wärme abgibt.

Grund dafür liegt ist der Wärmespeicher, der sich unter hohen Temperaturen in kurzer Zeit schnell auflädt, aber die Wärme langsam und kontinuierlich abgibt. Ist es jedoch soweit, sorgt der Kachelofen dann für stundenlange Wärme. Diese Strahlungswärme erwärmt nicht die Luft, sondern Oberflächen in den Räumen und wird als sehr angenehm empfunden. Gerade für Allergiker oder in der Erkältungszeit ist die milde Strahlungswärme ideal, da die Raumluft nicht ausgetrocknet wird.

Je nach Ofengröße und Wärmebedarf reicht ein Nachlegen der Holzscheite 1 – 3mal pro Tag völlig aus.

Der Kachelofen hat eine lange Tradition. Heute sind sämtliche Formen, mit Rundungen oder ganz geradlinig, mit Großkacheln oder traditioneller Optik  möglich. Das Farbspektrum der Glasuren ist riesengroß.

Kochen mit einer Kochmaschine / Kachel-Herde

Mit Holz kann man nicht nur Räume heizen, sondern auch ausgezeichnet kochen. Ein Speicherherd arbeitet nach dem gleichen Prinzip, wie der Kachelofen: Er lädt seinen Wärmespeicher unter hohen Temperaturen in kurzer Zeit auf und gibt die Wärme an den Raum in einem längeren Zeitraum wieder ab. Kochen ist selbstverständlich sofort möglich. Ist die Sichtfläche des Herds vorwiegend mit Kacheln verkleidet, spricht man vom Kachelherd.

So ein Kachelherd / Kochmaschine kann einzeln an einen Schornstein angeschlossen werden,

aber auch rückseitig an einem Kachelofen, Wand an Wand. Technische Details sorgen für die richtigen Funktionen.

Wasserführende  Kamine oder Öfen

Kamine, wie auch Öfen können auch als wasserführende Technik in Ihr Heizsystem integriert werden.

Meist als energetische Unterstützung gedacht, sorgen sie dafür, das erst ab einem bestimmten Volumen an Warmwasserbedarf zugeheizt werden muss, via Strom, Gas oder  Elektro.

Voraussetzung für so ein komplexes System ist die energetische Berechnung Ihres Hauses.

Diese gibt Aufschluss über Sinnhaftigkeit und ggf. Größe der Anlage.

Ihnen sollte zudem bewusst sein, das wasserführende Technik, egal ob Kamin oder Ofen  stromabhängig ist, da Regeltechnik benötigt wird, um die Kommunikation zwischen Heizkreis und Kamin/ Ofen zu regeln.

Grundlegend sollten Sie hinterfragen, ob Sie eine von Versorgungsmedien komplett unabhängige Kamin-oder Ofenanlage wünschen, klassisch losgekoppelt, vom Strom. Also losgelöst von wasserführender Technik. ( Technik = stromabhängig)

Oder wenn Sie wasserführende Technik in Ihr Haus integrieren wollen, die Gegebenheiten hinterfragen, um wirklich  effektiv zu bleiben.

Fazit:

Je nach Ihren Wünschen und auch räumlichen Gegebenheiten ist das eine oder andere Produkt für Sie genau das Richtige.

Optisch auf den ersten Blick für Ihre Gäste nicht einfach zu unterscheiden, ob Sie nun einen gemütlich Abend vor einem Effekt-Kamin oder einem Speicher-Ofen verbracht haben.

Denn der Unterschied liegt im inneren Ausbau. Wir helfen Ihnen gern bei der für Sie richtigen Wahl.

Zurück

Leistungen

  • Entwurf und Gestaltung von Kaminen
  • Vollhausheizung auf Kamin- und Ofenbasis
  • Anbindung an Heizwasseranlagen
  • Diverse Wärmespeicher
  • Kaminanlagen und Ofenanlagen über mehrere Etagen
  • Kamine mit beheizten Sitzbänken und Rückenlehnen
  • Individuelle Gestaltung nach den baulichen Gegebenheiten vor Ort
  • Verbindung von Küchenherden mit Öfen

Referenzen

INFORMATION

Unternehmen

Kontakt

Telefon: 035793 - 5820
Telefax: 035793 - 5822

E-Mail:
info@kamine-herde-kacheloefen.de

Am Sandberg 3
01920 Rauschwitz
bei Dresden