Klinger informiert: Kamine, Öfen und Energiesparhäuser – Was müssen Sie wissen?

Sollten Sie sich bereits mit dem Thema „Energiesparhaus“ beschäftigt haben, so werden Sie einige Schlagworte immer wieder gelesen haben: Photovoltaik, Energieüberschuss, Anlagentechnik, Solarenergie, energieautark oder klimaneutral. Das Thema ist so umfassend, dass sich ganze Webseiten nur damit beschäftigen und die Foren voll mit Fragen und Antworten sind, die mal mehr und mal weniger nützlich sind. Ein wenig Aufklärung wollen auch wir betreiben.

Warum ein Energiesparhaus? Welche Arten Energiesparhäuser gibt es? Wo liegen die Vorteile? Was haben wir damit zu tun?

Das Energiesparhaus:
Mit dem Ziel, möglichst wenig Energie zu verbrauchen und somit Kosten zu senken, gehen die meisten Bauherren an den Neubau ihrer Häuser. Noch wünschenswerter ist es für viele, selbst Energie zu produzieren und den Haushalt unabhängig vom externen Stromnetz zu versorgen – möglich ist es!

In Deutschland forscht man seit mehreren Jahrzehnten am „perfekten Haus“. Ein modernes Haus soll klimaneutral und energieeffizient, umwelt- und ressourcenschonend sein.
Grundbausteine eines jeden Energiesparhauses sind dabei immer ein intelligentes Wärmekonzept zum Rohbau (Fassade, Fenster usw.) sowie die Einbindung erneuerbarer Energien und hochleistungsfähiger Anlagentechnik. Waren es anfänglich noch Niedrigenergiehäuser (keine Stromproduktion, nur Stromersparnis), die als innovativ galten, so sind sie heute der gesetzlich geforderte Mindeststandard beim Neubau von Energiesparhäusern.
Vielmehr geht es aber heute in die Richtung, dass sich Verbrauch und Energieproduktion aufheben (Null-Energie-Haus) oder man zusätzlich selbst Strom produziert und zwar mehr als man verbraucht (Plus-Energie-Haus).
Beim Plusenergiehaus wird der Energieüberschuss durch die Stromproduktion über Solaranlagen erwirtschaftet. So werden die Dächer der Plusenergiehäuser mit mikrokristallinen Hochleistungs-Photovoltaikzellen versehen, die in die Dachfläche integriert sind. Gespeichert wird der Strom in einem Elektroenergiespeicher.

Die gespeicherte Energie kann beispielsweise zum Betanken von Elektroautos oder Elektro-Rädern genutzt werden. Da keine externe Energiever- und entsorgung nötig ist, bezeichnet man ein derartig in sich geschlossenes System als energieautarkes Haus.

Erreicht wird dieses Plus durch intelligente Baukonzepte und das Ausnutzen der Sonnenenergie. Photovoltaik spielt bei Energiesparhäuser immer eine Rolle und die Solarmodule haben sich stetig weiterentwickelt, sodass man eine viel höhere Energieausbeute als noch vor wenigen Jahren erreichen kann.

Die Energieausbeute hängt natürlich von Sonnenstunden und Standort ab und so muss man über das passende Grundstück verfügen, um dieses Energiekonzept voll auszuschöpfen.
Was haben wir damit zu tun bzw. eine ganze andere Frage beim Energiesparhaus: Muss ich im Energiesparhaus auf einen Kamin mit Ofen verzichten? Die kurzeAntwort lautet: Natürlich nicht. Kein Energiesparhausbesitzer muss auf die Gemütlichkeit und Athmosphäre verzichten, die ein Kamin mit Ofenanlage Ihren eigenen vier Wänden verleiht. Mit einem herkömmlichen Kamin ist eine Energiespeicherung nicht möglich, da das Feuer im Feuerraum verbrennt und ein großer Teil der Wärme samt Abgasen direkt über den Schornstein ungenutzt nach draußen geleitet wird. Eine Ofenanlage mit einem sehr großen Wärmespeicher bringt hier die Lösung. Die Wärmeenergie wird durch ein spezielles Speichersystem geleitet und sorgt so für konstante Wärmekomfort über viele Stunden. In diesem Punkt unterscheidet sich ein Kamin mit Ofenanlage deutlich vom herkömmlichen Kamin, der keinen Wärmespeicher hat. Ist das Feuer erloschen, schwindet auch die Wärme. Unsere Öfen werden so gebaut, dass sie für jede Art Energiesparhaus geeignet und auf die Energieeffiziensklassen abgestimmt sind.
Wir hoffen, Ihnen ein wenig weitergeholfen zu haben und freuen uns auf Ihre Fragen und Anfragen.

Zurück

Leistungen

  • Entwurf und Gestaltung von Kaminen
  • Vollhausheizung auf Kamin- und Ofenbasis
  • Anbindung an Heizwasseranlagen
  • Diverse Wärmespeicher
  • Kaminanlagen und Ofenanlagen über mehrere Etagen
  • Kamine mit beheizten Sitzbänken und Rückenlehnen
  • Individuelle Gestaltung nach den baulichen Gegebenheiten vor Ort
  • Verbindung von Küchenherden mit Öfen

Referenzen

INFORMATION

Unternehmen

Kontakt

Telefon: 035793 - 5820
Telefax: 035793 - 5822

E-Mail:
info@kamine-herde-kacheloefen.de

Am Sandberg 3
01920 Rauschwitz
bei Dresden